Kalkulationsbeispiele zum Finanz-Aspekt und zum Ökologie-Aspekt:

Der Finanz-Aspekt, Grob-Kalkulation Ihres Invest-Ertrages

Monatlich Stromkosten-Ersparnis!

Als Basis einer ziemlich korrekten Schätzung für Ihren persönlichen eigenen Haushalt können Sie gerne selbst Ihre erwartbare Photovoltaik-Energiebilanz pro Jahr ermitteln:

https://pvaustria.at/sonnenklar_rechner/

http://www.dachgold.at/amortisation-von-photovoltaik

https://pvplaner.e-steiermark.com/pv/

http://www.s-bausparkasse.at/portal/?page=pv.schritt1

Unsere fast allgemeingültige Grob-Kalkulation zeigt: 3.000 € bringen als Sparzinsen dzt. max. 10 € pro Jahr, aber unsere Solarpanele können je nach Flächengröße, Lage und Sonnenstunden ca. 80 € bis 250 € pro Jahr Ersparnis von Ihren bisherigen Stromkosten bringen. Also lassen Sie statt in der Bank ihr Geld besser am Balkon, im Garten oder am Dach für die Klima-Zukunft aller Kinder arbeiten.

Wenn Sie bereits einen "Smartmeter-Stromzähler" mit Zählpunkt-Funktion in Ihrem Haushalt haben, ist auch Förderung durch Ihr Bundesland möglich. Wenn Sie jetzt zwecks Solarstrom auf Smartmeter umstellen oder bei Ihrem Netzbetreiber einen getrennten Solarstromzähler (Einmalkosten in Wien dzt ca. 48 €) anmelden wollen, empfehlen wir dies VOR der Solar-Installation zu tun: Dann wird für Sie u.U. Einmal-Förderung bis ca. 605 € möglich.

Beispiels-Rechnung 1:

Gute Solarpanele, wie zB auch unsere Balkon- und Garten-Module, bieten in unseren Breiten bei durchschnittlichem Wetter eine jährliche Leistungsausbeute von ca. 90 kWh je 100 Watt peak. In sonniger Lage mit weniger Bewölkung als im Österreich-Durchschnitt ist es uU bis ca. 65 % mehr.

Wenn Sie zB nur unsere „billigste“ Lösung, also die geringste Investition kalkulieren wollen, setzen wir den Brutto-Preis iHv dzt 658,80 Euro an. Dafür erhalten Sie eine Photovoltaik-Leistung von ca. 300 Watt peak. Für Ihre geschätzte Ertragsrechnung gehen wir davon aus, dass ein 300 Wp Solarmodul eine jährliche Energieleistung von ungefähr 270 kWh zur Verfügung stellt. Bei einem Strompreis von ca. 30 Cent je kWh liefert Ihre Solaranlage also eine Stromersparnis von ca. 81 Euro pro Jahr. Damit wird sich Ihre Solar-Investition OHNE Zinsen nach ca. 8 Jahren amortisiert haben. Falls Sie in einer Solar-Gunstlage wohnen und 120 € Ersparnis haben, dauert Ihre Amortisation nur etwa 5,5 Jahre.

Wenn Sie Ihre 660 € Investition im Vergleich zu Sparzinsen iHv dzt max ca. 0,3% = 2,20 € pro Jahr betrachten, bringt die Solar-Investition bei jährlich 81 Euro pro Jahr eine Rendite von ca. 12,3 %. Bei günstigenfalls 120 € Ersparnis pro Jahr beträgt Ihre Rendite ca. 18,2 %, das ist sensationell!

Beispiels-Rechnung 2:

Wenn Sie zB unsere beste Lösung, also die SolMate Balkon „groß“ Investition kalkulieren wollen, setzen wir den Brutto-Preis iHv dzt 3358,80 Euro an. Dafür erhalten Sie eine Photovoltaik-Leistung von ca. 525 Watt peak. Für die geschätzte Ertragsrechnung gehen wir davon aus, dass die 525 Wp Solarmodule eine jährliche Energieleistung von ungefähr 470 kWh zur Verfügung stellen. Bei einem Strompreis von ca. 30 Cent je kWh liefert Ihre Solaranlage also eine Stromersparnis von ca. 141 Euro pro Jahr. Damit amortisiert sich Ihre Solar-Investition OHNE Zinsen nach ca. 23 Jahren. Falls Sie in einer Solar-Gunstlage wohnen und 210 € Ersparnis haben, dauert Ihre Amortisation etwa 16 Jahre.

Ihre 3.360 € Investition im Vergleich zu Sparzinsen iHv dzt max ca. 0,3% = 11,20 € pro Jahr betrachtet, bringt als Solar-Investition bei jährlich 141 Euro pro Jahr eine Rendite von ca. 4,2 %. Bei günstigenfalls 210 € Ersparnis pro Jahr beträgt Ihre Rendite ca. 6,3 %, das ist sehenswert!

Photovoltaikanlagen können bis zu 30 Jahre lang genutzt werden, und die Amortisationszeit jeder Anlage hängt fast ausschließlich vom Strompreis ab. Steigt der Strompreis um 1 ct, sinkt die Amortisationszeit um ca. ein Jahr, ohne dass sich etwas am Preis der Anlage ändert.

Manchmal liest man, dass sich eine Photovoltaik-Anlage nicht lohne, wenn sich die Investition nicht binnen 10 Jahren amortisiert. Hier darf nicht vergessen werden, dass das Einsparen von Kosten nur einen der vielen Vorteile von Balkon-Solarstrom darstellt. Nutzer profitieren zB auch von der Mobilität und Flexibilität: Bei einem Umzug nehmen Sie das Balkonkraftwerk einfach mit. Und Solarstrom-Nutzer MIT Stromspeicher verfügen zB zugleich auch über ein Notstrom-Aggregat bei Stromausfall.

Gesamt-gesellschaftlich betrachtet ist das größte Plus die Erzeugung von Öko-Strom, was zur Entlastung der Umwelt beiträgt, da jedes Balkonkraftwerk die Notwendigkeit der Ausbeutung fossiler Brennstoffe reduziert. Je mehr Nutzer Solarstrom haben, umso größer ist der positive Klimaschutz-Effekt.

Beispiels-Rechnung 3:

Ein etwas größeres Solar-Rechenbeispiel übernehmen wir hier vom Photovoltaik-Rechner der Wienenergie: https://pv-rechner.wienenergie.at/form abgerufen im März 2021.

Ein Hausbesitzer will seine Dachfläche von 100 m² mit Solar-Panelen sinnvoll nutzen. PV-Potential:

  • 9,1 kWp Leistung
  • 9.100 kWh Gesamterzeugung / Jahr (für die konkrete Standort-Lage berechnet)
  • 31,97 % Eigenverbrauch (auf Basis des bisherigen Verbrauchs berechnet)
  • 16.858,70 € Kosten
  • 14.583,70 € verbleibende Rest-Kosten nach Förderung iHv 2.275 € ohne Speicher
  • Gewinn durch Einsparung ca. 836,91 € pro Jahr
  • Rendite 5,7 % pro Jahr

Abhängig vom Eigenverbrauch kann man ab 5 kWp Einspeise-Strommenge zusätzlich auch eine Tarif-Förderung iHv dzt ca. 4-8 Ct / kWh für eine Förderungs-Dauer von dzt max 10-13 Jahren beantragen.

Beispiels-Rechnung 4:

Schließlich zeigen wir hier Ihre Möglichkeiten auf, wie UNSERE Module mit Einmal-Förderung kurzfristig höhere Rendite und langfristig raschere Amortisierung für Sie erzielbar machen.

Entscheidend ist zunächst das Vorhandensein eines Einspeisungs-Zählpunktes. Ohne einen Zählpunkt gibt es keine Förderung. Wenn Sie MIT einem Zählpunkt in Betrieb gehen, können Sie eine einmalige Förderung erhalten.

Für Photovoltaik-Panele gilt die „Watt peak“ Leistung = Leistungs-Spitze: 250 € je 1 kWp oder 30% der Herstellungskosten, es wird beides berechnet und das Geringere bezahlt.

Für Strom-Speicher gilt das Speichervolumen = maximale Speicher-Kapazität: 500 € je 1 kWh oder 30% der Herstellungskosten, es wird beides berechnet und das Geringere bezahlt.

Bei allen unseren Solar Kleinst-Produkten ist ein Einspeisungs-Zählpunkt NICHT zwingend nötig. Wenn Sie OHNE Zählpunkt in Betrieb gehen, gelten bis 800 W = 0,8 kWp Leistung die leichteren Gesetzes-Auflagen, und unsere patentierte Steuerung erledigt automatisch fast alles Nötige für Sie.

Im offline = lnselbetrieb unterliegen Sie nur den Sicherheits- und Elektro-Schutzverpflichtungen.

Im on grid = Netzbetrieb können wir die Meldepflichten (Behörde, Netzbetreiber) für Sie erledigen.

Wenn Sie später ev. weitere (Dach-, Garten-, Fassaden-) Flächen solar nutzen wollen und überlegen, dazu einen Zählpunkt herstellen zu lassen, empfehlen wir Ihnen dies VOR Inbetriebnahme unseres Kleinst-Stromkraftwerkes zu tun. So können Sie uU sofort hier dargestellte Förderungen nutzen:

Förderung mit Einspeis-Zählpunkt für ca. 5 m² Panele ohne Strom-Speicher

  • ca. 525 Wp Leistung bei ca. 5 m²
  • ca. 470 kWh Gesamterzeugung/Jahr ~ im statistischen Schnitt ca. 2,6 Std peak Leistung/Tag
  • ca. 100,00 % Eigenverbrauch
  • ca. 1.857,60 € Kosten 2 m² + 3 m² = 5 m² Panele ohne Strom-Speicher
  • ca. 125,00 € Förderung ohne Strom-Speicher (= 250 € je 1 kWp)
  • ca. 1.732,60 € verbleibende Rest-Kosten für Sie nach Solarpanel-Flächen Förderung ohne Strom-Speicher
  • ca. 141,00 € Schätzung Einsparung pro Jahr
  • ca. 8,1 % Rendite pro Jahr, das ist deutlich mehr als 4,2 % im Beispiel 2
  • Im Fall 210 € Einsparung pro Jahr in einer Solar-Gunstlage beträgt wegen der Förderung
  • Ihre Solar-Gunst Rendite ca. 12,1 %, das ist sehr attraktiv!

Förderung mit Einspeis-Zählpunkt NUR für unseren Strom-Speicher

  • ca. 960 Wh Speicher-Kapazität
  • ca. 2.518,80 € Kosten nur unser Stromspeicher „naked“
  • ca. 480,00 € Förderung nur Stromspeicher(= 500 € je 1 kWh)
  • ca. 2.038,80 € verblebiende Rest-Kosten für Sie nach Förderung nur Strom-Speicher
  • Keine Einsparung und keine Rendite pro Jahr, weil der Stromspeicher ALLEINE keinen Strom erzeugt

Förderung mit Einspeis-Zählpunkt für unsere ca. 5 m² Panele UND Strom-Speicher

  • ca. 3.358,80 € Kosten OHNE Zählpunkt-Herstellung (zB wenn vorhanden)
  • ca. 48,00 € Kosten Zählpunkt nur Freischaltung (zB in Wien wenn bereits Smartmeter)
  • ca. 3.406,80 € Kosten gesamt für ca. 5 m² Panele UND unseren Strom-Speicher UND Ihren Zählpunkt
  • 960 Wh Speicher-Kapazität
  • 0,5 kWp Leistung bei ca. 5 m²
  • 125,00 € Förderung ohne Strom-Speicher (= 250 € je 1 kWp)
  • 480,00 € Förderung nur Strom-Speicher(= 500 € je 1 kWh)
  • 605,00 € Förderung gesamt
  • ca. 2.801,80 € verbleibende Rest-Kosten für Sie nach voller Förderung
  • ca. 141,00 € Schätzung Einsparung pro Jahr
  • ca. 5,03 % Rendite pro Jahr
  • Im Fall 210 € Einsparung pro Jahr in einer Solar-Gunstlage beträgt wegen der Förderung
  • Ihre Solar-Gunst Rendite ca. 7,5 %, das ist mehr als nur empfehlenswert!

Info: Anlagen, die nicht von einer befugten Fachkraft errichtet werden, erhalten keine Förderung. Wir stellen Ihre Montage durch befugte Fachkräfte sicher (wenn gewünscht: Anbot kommt prompt). Über 0,8 kWp Photovoltaik-Leistung MÜSSEN Sie Ihre Einspeisungs-Strommengen regelmäßig messen und melden. Ihr Netzbetreiber ist verpflichtet, Ihren Strom abzunehmen und zu bezahlen. Ab einer Einspeis-Leistung von 5 kWp können Sie ev. auch Tarif-Förderung ca.4-8 Ct/kWh für eine Förderungs-Dauer von 10-13 Jahren beantragen.

Das "Einspeisen" Ihres Solarstroms ins öffentliche Stromnetz, wenn Ihre Verbraucher grad mal NICHTS verbrauchen:

Ihre und jede Kleinst-Solarstromerzeugung produziert in Ihrem Haushalt vor allem und ganz automatisch einfach für Ihren Eigenbedarf. Das von uns verwendete Bild ist ein Becken, welches Ihren Haushalt darstellt. Im Becken sind beliebig viele Geräte als Strom-Verbraucher, und das Haushalts-Stromnetz wird von Ihrem Netzanbieter über Ihren Stromzähler "von außen" permanent mit Spannung und bedarfsgerecht (dh immer beim Einschalten von Geräten) mit elektrischer Leistung versorgt. Ihre private Solarstromerzeugung stecken Sie jedoch "von innen" an Ihr Haushalts-Stromnetz an, und die erzeugte elektrische Leistung wird auch "innen", dh ohne Registrierung beim Stromzähler, von Ihren Strom-Verbrauchern im Haushalt verbraucht: Siehe das Bild oberhalb, blaue Pfeile.

Der Blick auf die Verbrauchskurven (siehe unsere Startseite und siehe auch auf unserer Kalkulations-Seite hier unterhalb) zeigt das „Standard-Lastprofil“ eines durchschnittlichen Privat-Haushaltes:

Mit Stromspeicher fließt trotz Netzbetrieb „ongrid“ Ihr Solarstrom selten oder nie zurück ins Netz.

Ohne Stromspeicher fließt im Netzbetrieb „ongrid“ Ihr Solarstrom teilweise zurück in das Netz, und zwar immer dann, wenn Ihre Verbraucher in Summe zeitweise weniger verbrauchen als gerade erzeugt wird.

Diese Einspeise-Strommengen sind volumsmäßig gering (ca. 23-25% Ihrer gesamten Solarstrom-Erzeugung) und zeitlich nicht kalkulierbar. Und dieses fallweise Einspeisen ist in der EU sowie auch in vielen anderen Staaten bis maximal 800 Watt peak ERLAUBT: Siehe das Bild oberhalb roter Pfeil.

Der Ökologie-Aspekt und einige Schätz-Kalkulationen zu Ihrer Solarstrom-Erzeugung

Gestehungskosten-Gesamtrechnung auf Lifecycle-Basis ist das stärkste Argument für Solarstrom, prognostizierte Amortisationszeit-Vergleiche sind wegen Preis-Schwankungen ehr unsicher. Das wesentlichste Argument für die Investition in eine Photovoltaikanlage ist, dass bereits heute der eigene Strom vom Panel preisgünstiger ist als der konventionelle Strom vom Netzbetreiber. Der hauseigene Strom ist zusätzlich auf Jahre fix kalkulierbar und die Photovoltaikanlage ist sehr langlebig, sie amortisiert sich, wie wir hier zeigen, meist LANGE VOR der Mitte ihres Lifecycles.

Gute Solarpanele, wie zB auch unsere Balkon- und Garten-Module, bieten in unseren Breiten bei durchschnittlichem Wetter eine jährliche Leistungsausbeute von ca. 90 kWh je 100 Watt peak. In sonniger Lage mit weniger Bewölkung als im Österreich-Durchschnitt ist es uU bis ca. 65 % mehr. Eine untere Grenze gibt es nicht, da klarerweise ein Panel im Keller Null kWh je 100 Wp hätte.

Zur Schätzung Ihres Ertrags gehen wir für Österreich von 90 bis günstig 135 kWh je 100 Wp aus:

  • LightMate Balkon „klein“ mit 210 Wp erzeugt somit erwartbar ca. 190 kWh bis günstig 285 kWh,
  • LightMate Garten „klein“ mit 300 Wp erzeugt somit erwartbar ca. 270 kWh bis günstig 405 kWh,
  • SolMate Balkon „groß“ mit 525 Wp erzeugt somit erwartbar ca. 470 kWh bis günstig 705 kWh, und
  • SolMate Garten „groß“ mit 600 Wp erzeugt somit erwartbar ca. 540 kWh bis günstig 810 kWh/Jahr.

Um Ihre Nutzung dieser Stromerzeugung abzuschätzen, lohnt sich ein Blick auf Verbrauchskurven. Das „Standard-Lastprofil“ eines durchschnittlichen Privat-Haushaltes ist hier dargestellt nach Wochentagen (Quelle: Wikipedia). Ihr persönlicher Haushalts-Stromverbrauch weicht je nach Umwelteinflüssen (Temperatur, Lichtverhältnisse) und Verbraucherverhalten davon uU stark ab:

Verbrauchs-Spitze ist sonntags zu Mittag, sonst zwischen ca. 18 und 21 Uhr abends.

Das Verbrauchs-Minimum ca. 1 bis 6 Uhr nachts zeigt Ihre Standby-Verbraucher und zyklische Verbraucher (zB heizen, kühlen).

Solar-Stromerzeugung ist im Tagesablauf anders, Stromspeicher-Kapazität je Haushalt ist BIS ZU 1 bis 2 Tages-Bedarfen sinnvoll.

Ohne Stromspeicher fließt im Netzbetrieb „ongrid“ Ihr Solarstrom teilweise zurück in das Netz, und zwar immer dann, wenn Ihre Verbraucher zeitweise weniger verbrauchen als gerade erzeugt wird.

Mit Stromspeicher fließt trotz Netzbetrieb „ongrid“ Ihr Solarstrom selten oder nie zurück ins Netz:

EET steuert Ihr Solar-Panel und Ihren Stromspeicher. Wird zB zeitweise nur wenig Strom verbraucht, dann wird ein Teil des erzeugten Stroms vom Panel zum Verbrauch geliefert, der andere Teil wird vom Panel im Stromspeicher gespeichert.

Wenn dann zB plötzlich der Kühlschrank zu brummen beginnt, kommt der ganze Strom vom Panel PLUS zusätzlich etwas Strom vom Stromspeicher, der Kühlschrank braucht nichts über den Zähler.

Nur wenn später zB gleichzeitig die Waschmaschine läuft, dann fließt etwas Ergänzungs-Strom von Ihrem Netzanbieter über Ihren Stromzähler (siehe Skizze, blaue Pfeile), den Sie zahlen müssen.

Und nur in jenen Fällen wenn zB in Ihrem Wochenend-Haus an sonnigen Werktagen viel Strom erzeugt wurde, und wenn dann bei wenig Verbrauch alle Stromspeicher bereits voll geladen sind, nur dann fließt Ihr Solarstrom zurück ins Netz (Skizze, roter Pfeil): Somit also selten oder fast nie.

Das ist auch der Grund, warum Kleinst-Erzeugungsanlagen wie unsere SolMate keine Einspeise-Tarifförderung erhalten: Die Strommengen sind volumsmäßig gering und zeitlich nicht kalkulierbar.

Und alle diese unterschiedlichen Strommengen können Sie über Ihre MySolMateApp ermitteln: 1. Wieviel Solarstrom erzeugt wird, 2. wieviel gespeichert, 3. wieviel "zugekauft", und 4. wieviel eventuell bei wenig Verbrauch und vollem Speicher in das Netz Ihres Netzanbieters zurück fließt. Nur diese letztgenannte 4. Strommenge ist der rechtliche Grund, warum sie einen Zählpunkt haben müssen, wenn Sie sofort eine Förderung und später eine Einspeise-Verrechnung haben wollen.

Die Lebenszyklus-Kosten Ihrer Solar-Anlage bestehen überwiegend aus Anschaffungskosten, weil wartungsfrei gibt’s nur selten (zB fremdverschuldete, zT versicherungsgedeckte ?) Reparaturkosten, kaum lfd Betriebskosten (ev. Stromzähler-Gebühr), und nach über 30 Jahren die Entsorgungskosten.

Somit können Sie die Berechnung für Ihre persönliche Situation gern selbst erstellen. Beispiele:

Als Stromverbrauch eines neuen Kühlschranks einer weit verbreiteten Kühl-Gefrierkombination mit Nutzinhalt von 250 Liter kühlen und 90 Liter gefrieren wurde im Jahr 2010 ca. 329 kWh pro Jahr angegeben. Nun im Jahr 2020 verbrauchen gleich große Neu-Geräte der Effizienzklasse A+++ nur 139 kWh jährlich: also weniger als die Hälfte. Die Stromkosten der beiden Kühlschränke sind daher deutlich anders: Das Altmodell verbraucht heute bei einem Strompreis von 30 Cent pro kWh mehr als 98 Euro im Jahr, das neue Gerät verbraucht jährlich nur rund 42 Euro Stromkosten.

Kühlschrank ohne Gefrierfach A+++ A++ A+
bis 175 Liter 66 kWh 99 kWh 131 kWh
240 – 300 Liter 91 kWh 137 kWh 183 kWh
350 – 400 Liter 102 kWh 153 kWh 204 kWh
Kühlschrank mit Gefrierfach      
120 – 150 Liter 95 kWh 142 kWh 190 kWh
200 – 300 Liter 139 kWh 208 kWh 277 kWh

Die Kapazität unserer Stromspeicher, SolMate gleich wie „naked“, beträgt 960 Wh = 0,96 kWh.

Wenn Sie in Ihrem Wochenendhaus NUR einen Kühlschrank [zB 139/365 = Tagesbedarf 0,38 kWh] dauernd am Strom eingesteckt haben, reicht ein voller Stromspeicher für [0,96/0,38 =] ca. 2,5 Tage.

Um unseren Stromspeicher voll aufzuladen, brauchen Sie mit dem SolMate Garten „groß“ 600 Watt peak nur ca. 1,6 Stunden, oder mit dem LightMate Balkon „klein“ 210 Watt peak ca. 4,6 Stunden.

Um die Lebenszyklus-Gesamtrechnung Ihrer Solar-Anlage zu kalkulieren, werden die Lebenszyklus-Kosten Ihrer Solar-Anlage dem Lebenszyklus-Ertrag gegenübergestellt.

Lebenszyklus-Kosten LightMate Balkon „klein“ Schätzung

Anschaffung: € 699,00 brutto incl. Lieferung

Montage Wien: € 89,00 (oder Selbst-Montage Kosten Null €)

Zählpunkt Wien: € 48,00 (sofern kein Zählerkasten-Umbau nötig)

Förderung Wien: € – 52,50 "MINUS-Kosten" (dzt. 250 € je 1 kWp)

Reparaturen: € 0,00 (Fremdverschulden ? Zahlt der Schuldige. Höhere Gewalt ? Zahlt uU Ihre Versicherung)

Betriebskosten: € 119,70 (Stromzähler-Gebühr Wien dzt. € 3,99 / Jahr)

Entsorgungskosten: € 0,00 (kein Sondermüll, Wien dzt kostenlos)

Lebenszyklus-Kosten gesamt: € 903,20

Lebenszyklus-Ertrag LightMate Balkon „klein“ Schätzung:

Lebensdauer erwartbar mindestens 30 Jahre, davon garantiert 25 Jahre „linear performance“

Solarpanele 210 Wp erzeugen erwartbar ca. 190 kWh pro Jahr, Lebenszyklus [190*30 =] 5700 kWh

Beim Strompreis von dzt ca. 30 Ct = 0,3 € je kWh

Stromkosten-Ersparnis 190 * 0,3 = 57 Euro / Jahr

Lebenszyklus gesamt [57 * 30 =] € 1.710

Amortisierungszeit [903 / 57 =] 15,8 Jahre ~ ca. die Hälfte der Lebensdauer

Erzeugungskosten je kWh [903,20 / 5700 =]

€ 0,158 ~ ca. die Hälfte des aktuellen Strompreises

Lebenszyklus-Kosten ZWEI LightMate Garten „klein“ Schätzung

Anschaffung [549 * 2 =] € 1.098,00 brutto incl. Lieferung

Montage Wien: € 89,00 (oder Selbst-Montage Kosten Null €)

Zählpunkt Wien: € 48,00 (sofern kein Zählerkasten-Umbau nötig)

Förderung Wien [250 * 0,6 =] € – 150,00 "MINUS-Kosten" (dzt. 250 € je 1 kWp)

Reparaturen: € 0,00 (Fremdverschulden ? Zahlt der Schuldige. Höhere Gewalt ? Zahlt uU Ihre Versicherung)

Betriebskosten: € 119,70 (Stromzähler-Gebühr Wien dzt. € 3,99 / Jahr)

Entsorgungskosten: € 0,00 (kein Sondermüll, Wien dzt kostenlos)

Lebenszyklus-Kosten gesamt: € 1.204,70

Lebenszyklus-Ertrag ZWEI LightMate Garten „klein“ Schätzung:

Lebensdauer erwartbar mindestens 30 Jahre, davon garantiert 25 Jahre „linear performance“

Solarpanele 600 Wp erzeugen erwartbar ca. 540 kWh / Jahr, Lebenszyklus [540*30 =] 16200 kWh

Beim Strompreis von dzt ca. 30 Ct = 0,3 € je kWh

Stromkosten-Ersparnis 540 * 0,3 = 162 Euro / Jahr

Lebenszyklus gesamt [162 * 30 =] € 4.860

Amortisierungszeit [1.204 / 162 =] 7,4 Jahre ~ ca. ein Viertel der Lebensdauer

Erzeugungskosten je kWh [1.204,70 / 16200 =]

€ 0,074 ~ ca. ein Viertel des aktuellen Strompreises

Lebenszyklus-Ertrag ZWEI LightMate Garten „klein“ Schätzung in besonderer Solar-Gunstlage:

Lebensdauer erwartbar mindestens 30 Jahre, davon garantiert 25 Jahre „linear performance",

Solarpanele 600 Wp in Solar-Gunstlage ca. 810 kWh / Jahr, Lebenszyklus [810*30 =] 24300 kWh

Beim Strompreis von dzt ca. 30 Ct = 0,3 € je kWh

Stromkosten-Ersparnis 810 * 0,3 = 243 Euro / Jahr

Lebenszyklus gesamt [243 * 30 =] € 7.290

Amortisierungszeit [1.204 / 243 =] 4,9 Jahre ~ ca. ein Sechstel der Lebensdauer

Erzeugungskosten je kWh [1.204,70 / 24300 =]

€ 0,049 ~ ca. ein Sechstel des aktuellen Strompreises