Solarbalkon, Garten, Flachdach: Klima-Wende JETZT!

Ihr eigener Solarstrom, günstig und genehmigungsfrei !

Warum brauchen Sie KEINEN Stromspeicher?

Hier zeigen wir Ihnen kurz zusammengefasst, wie Sie unsere LightMate Garten oder Balkon "klein" Geräte OHNE Stromspeicher sinnvoll nutzen, und welche Vorteile Sie daraus haben werden:

Ohne Stromspeicher erzeugen Sie aus Sonnenenergie Ihren Strom für den Moment, dh Ihr Solar-Strom fließt sofort und nur dann, wenn und solange gerade die Sonne auf Ihr Solar-Modul scheint.

Durch das Anstecken an Ihr Haushalts-Strometz können in dem Moment alle Ihre Strom-Verbraucher bis zum Sicherungs-Kasten, die zu diesem Zeitpunkt gerade Strom brauchen, Ihren selbst erzeugten Solarstrom nutzen. Und genau um die von Ihnen erzeugte Strom-Menge wird sich Ihr Strom-Verbrauch von Ihrem Netzbetreiber verringern. Somit können Sie aus der Anzahl an Sonnenstunden abhängig vom Wetter und von der Anbringung / Ausrichtung Ihres Solar-Moduls genau ausrechnen oder abschätzen, wieviel Solar-Strom pro Jahr Sie erzeugen werden, und wieviel davon Sie in Ihrem eigenen Haushalt mit Ihren Strom-Verbrauchern sofort selbst verbrauchen werden: Sie decken damit Ihren momentanen Eigenbedarf.

Ohne Stromspeicher fließt im Netzbetrieb „ongrid“ Ihr Solarstrom teilweise zurück in das Netz, und zwar immer dann, wenn Ihre Verbraucher in Summe zeitweise weniger verbrauchen als gerade von Ihrem Solar-Modul erzeugt wird. Solide Schätzungen von Experten geben die "ungenutzte" Strommenge für einen Durchschnitts-Haushalt mit hoher Wahrscheinlichkeit an im Bereich ca 25 - 27%, dh umgekehrt werden Sie ohne Strom-Speicher von Ihrem aus Sonne selbst erzeugten Solar-Strom ca 73 - 75% tatsächlich selbst nutzen. Der Rest muss und darf fast UNBEMERKT = meist OHNE MESSUNG DER STROMMENGE und überwiegend auch UNENTGELTLICH an Ihren Netz-Betreiber in Ihr Strom-Versorgungsnetz eingespeist werden. Sie bemerken davon überhaupt nichts, und Ihr Netz-Betreiber bemerkt es nur in wenigen, für ihn ungünstigen Augenblicken. Details dazu siehe die E-Control Studie 2016 in unserem Download-Bereich.

Diese Einspeise-Strommengen sind volumsmäßig gering und zeitlich nicht genau kalkulierbar. Und dieses fallweise Einspeisen ist in der EU sowie auch in vielen anderen Staaten bis maximal 800 Watt peak ERLAUBT.

KLEINER EXKURS ZUR STROM-ZÄHLUNG OHNE Ökostrom-Förderung:

Wenn Sie wollen, dass diese geringen Einspeise-Strommengen gemessen und ev sogar bezahlt werden, brauchen Sie einen Vertrag mit Ihrem Netzbetreiber UND einen geeigneten Stromzähler. Geeignet wäre entweder ein getrennter Stromzähler mit separater Strom-Zuleitung vom Solar-Modul (das empfehlen wir NICHT ! Siehe auch Details in der E-Control Studie 2016, die das AUCH NICHT empfiehlt), oder sie brauchen einen Smartmeter-Stromzähler, der zwei "ZÄHLPUNKTE" in sich vereinen kann. Diese Möglichkeit ist gut und empfehlenswert, erfordert von Ihnen jedoch ETWAS mehr Aufwand als OHNE Strom-Messung. Zudem sind Ihre eingespeisten Strommengen (erwartbar 23-25% Ihrer gesamten erzeugten Strommenge pro Jahr) so gering, dass sich der Aufwand für die Smartmeter-Anschaffung NUR DAFÜR meist nicht rechnet. Falls Sie bereits so einen modernen Smartmeter-Stromzähler haben, empfehlen wir die Anmeldung des ZWEITEN ZÄHLPUNKTES in Ihrem schon vorhandenen Zähler (in Wien dzt etwa 48 Euro), sodass dann der schon bisher vorhandene erste Zählpunkt wie bisher die vom Netzbetreiber an Sie gelieferten Strommengen zählt, und der nun neue zweite Zählpunkt zählt dann die VON IHNEN AN DEN NETZBETREIBER gelieferten = eingespeisten geringen Strommengen. Für die Bezahlung dieser "KLEINSTMENGEN" gibt es wegen der Unberechenbarkeit nach Zeitpunkt und Menge KEINE Tarif-Förderung, sondern Sie erhalten vom Netzbetreiber nur den "MARKTÜBLICHEN" Preis gemäß Weltmarkt, der meist starken Tagesschwankungen unterliegt. Bei allen größeren Solar-Anlagen ist diese Stromzählung und Bezahlung der normale Standard-Vorgang, den wir aufgrund der Kleinheit unserer Geräte nicht zwingend brauchen. Betreffend Strom-Zählung bei unseren Geräten eventuell MIT Ökostrom-Förderung siehe unsere Rubrik "Behörden-Kram".

ENDE DES EXKURSES ZUR STROM-ZÄHLUNG OHNE Ökostrom-Förderung und ohne Strom-Speicher im Netzbetrieb "ongrid".

Im Inselbetrieb „offgrid“ ohne Stromspeicher fließt Ihr Solarstrom nur in Ihr Insel-Haushaltsnetz wie zB in Ihrer Fischerhütte oder in Ihrem Baumhaus, und wird dort von den gerade eingeschalteten Strom-Verbrauchern verbraucht.

Das heißt, Ihr Kühlschrank in der Fischerhütte oder im Baumhaus kühlt sofort wenn Sonne scheint, aber sobald keine Sonne mehr auf Ihr Solar-Modul scheint, hört die Kühlung auf. Oder Sie hören Musik aus Ihrem Player sofort wenn Sonne scheint, aber sobald keine Sonne mehr auf Ihr Solar-Modul scheint, hört die Musik auf. 

Immer dann, wenn Ihre Verbraucher in Summe zeitweise weniger verbrauchen als gerade von Ihrem Solar-Modul erzeugt wird, bleibt die Überspannung als Potential in Ihrem Insel-Haushaltsnetz ungenutzt. Das heißt, solange Sonne auf Ihr Solar-Modul scheint und KEIN Verbraucher Strom braucht, bleibt die 220V Spannung wie auch sonst beim normalen Netzbetrieb „ongrid“ aber nun hier in Ihrem Inselbetrieb "offgrid" als Elektrisches Potential verfügbar, und sobald Sie Ihre Strom-Verbraucher einschalten, beginnt der Solar-Strom zu fleißen und wird genutzt: Der Kühlschrank brummt und kühlt, die Musik ertönt.